Spezialtipp

Sturmhöhe (1/2)

Bild: SWR/Monika Maier

Sonntag, 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Sturmhöhe (1/2)

Hörspielbearbeitung und Regie: Kai Grehn. Teil 1.Teil 2 am Sonntag (19.07.20). Bibiana Beglau als Nelly Dean.

Tagestipp

Heute, 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Das Jahr Lazertis Von Günter Eich Regie: Fritz Schröder-Jahn Mit: Hans Paetsch, Wilfried Seyferth, Joseph Offenbach, Josef Dahmen, Günther Dockerill, Wolfgang Wahl, Bernt Werner, Anneliese Römer, Trudik Daniel Komposition: Siegfried Franz Ton: Wilhelm Hagelberg, Ingrid Sauberzweig Produktion: NDR 1954 Länge: 88"27 Gibt es ein Wort, das alle Geheimnisse klärt? In Günter Eichs Hörspielklassiker begibt sich Paul auf eine mühsame Reise ans andere Ende der Welt, um eben dieses Wort zu suchen. In einer Silvesternacht hört Paul ein Wort, ausgesprochen von jemandem, der in ein Gespräch vertieft an dem offenen Fenster seines Zimmers vorbeigeht. Für die Dauer, in der das Wort ausgesprochen wird, erscheint ihm die Welt "verwandelt und begriffen, aber im gleichen Hauch war es auch wieder vergessen". Und so begibt er sich auf die Suche nach diesem Wort, das alle Geheimnisse zu klären vermag. Er sucht in seiner Erinnerung nach dem Wort, kann sich aber nur an ein ähnliches, bedeutungsloses Wort erinnern: Lazertis. Das Jahr Lazertis ist das Jahr der Entscheidung für Paul und es ist das Jahr einer Reise, durch die er zu sich selbst gelangt. Am Ende findet er sich in einem Leprahospital, bereit zu einem anonymen Leben des Mitleidens. Wie so oft in Günter Eichs Texten behandelt das Hörspiel das mystische Verhältnis der Sprache zur Wirklichkeit. Günter Eich (1907 in Lebus/Oder geboren, gestorben 1972 in Salzburg) gehört zu den bedeutendsten Vertretern der "Trümmerliteratur". Das Mitglied der Autorenvereinigung "Gruppe 47" war einer der wichtigsten Hörspielautoren. Eichs Wirken im NS führte in den 1990er Jahren zu einer Debatte. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Nachkriegsgedichte "Inventur" und "Latrine" (1948), die Prosasammlung "Maulwürfe" (1968) sowie die Hörspiele "Träume" (1951), "Der Tiger Jussuf" (BR 1961), "Unter Wasser" (SWF 1978), "Die Stunde des Huflattichs" (NDR 1980). Eich war Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden (1952) und des Georg-Büchner-Preises (1959). Das Jahr Lazertis

Konzerttipp

Heute, 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Oper

Abschlusskonzert des Opernstudios NRW Im Opernstudio NRW kooperieren seit September 2019 vier Opernhäuser miteinander. Das diesjährige Abschlusskonzert findet in der Essener Philharmonie statt. Gemeinsam entwickeln die Oper Dortmund, das Aalto-Musiktheater Essen, das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen und die Oper Wuppertal ein praxisorientiertes Programm, um jungen Talenten den Karrierestart in der Theaterwelt zu ermöglichen. Zum aktuellen Ensemble des Opernstudio zählen acht junge Sängerinnen und Sänger und zwei Pianisten, die als Korrepetitoren ausgebildet werden. Im Anschluss folgt von Tagen Alter Musik in Herne 2017 von Francesca Caccini "La liberazione di Ruggiero dall"isola d"Alcina", die erste von einer Frau geschriebenen Oper der Musikgeschichte. Der Kämpferische Georg Friedrich Händel: "Fammi combattere" (Orlando), aus "Orlando"; Etienne Walch, Countertenor Der Entschlossene Wolfgang Amadeus Mozart: "Ich baue ganz auf deine Stärke" (Belmonte), aus "Die Entführung aus dem Serail"; Adam Temple-Smith, Tenor Die Manipulative Giacomo Puccini: "Quando men vo"" (Musetta), aus "La Bohème"; Penny Sofroniadou, Sopran Der Schadenfreudige Gioacchino Rossini: "La calunnia è un venticello" (Don Basilio), aus "Il barbiere di Siviglia"; Gerard Farerras, Bass Die Verträumte Francesco Cavalli: "Restino imbalsamate" (La Calisto), aus "La Calisto"; Giulia Montanari, Sopran Der Kündende Georg Friedrich Händel: "Voli colla sua tromba" (Il re di Scozia), aus "Ariodante"; Timothy Edlin, Bassbariton Die Erzählfreudige Carl Maria von Weber: "Einst träumte meiner sel"gen Base" (Ännchen), aus "Der Freischütz"; Wendy Krikken, Sopran Der Dichterische Francesco Cavalli: "Lucidissima face" (Endimione), aus "La Calisto"; Etienne Walch, Countertenor Der Zerbrochene Giuseppe Verdi: "Ella giammai m"amo" (Filippo), aus "Don Carlo"; Gerard Farerras, Bass Die Strahlende Gustave Charpentier: "Depuis le jour" (Louise), aus "Louise"; Penny Sofroniadou, Sopran Der Lebensverneinende Wolfgang Amadeus Mozart: "Papagena, Papagena, Papagena" (Papageno), aus "Die Zauberflöte"; Timothy Edlin, Bassbariton Der Lebenbejahende Franz Lehár: "Freunde, das Leben ist lebenswert" (Octavio), aus "Giuditta"; Adam Temple-Smith, Tenor Der Schwärmerische Robert Stolz: "Ich sing" mein Lied heut" nur für dich", aus "Frühjahrsparade"; Daegyun Jeong, Bariton Die Heimlichen Richard Heuberger: "Geh"n wir ins Chambre Séparée" (Hortense und Henri), aus "Der Opernball"; Penny Sofroniadou, Sopran; Adam Temple-Smith, Tenor Die Wahnsinnige Leonard Bernstein: "Glitter and be Gay" (Cunigonde), aus "Candide"; Giulia Montanari, Sopran Die In-den-Karten-Blickenden Samuel Barber: A Hand of Bridge Geraldine: Wendy Krikken, Sopran Sally: Etienne Walch, Countertenor Bill: Adam Temple-Smith, Tenor David: Daegyun Jeong, Bariton Yuna Saito, Sangho Lee und Robin Phillips, Klavier Aufnahme aus der Essener Philharmonie Anschließend: La liberazione di Ruggiero dall"isola d"Alcina Prolog und 3 Szenen von Francesca Caccini Alcina: María Cristina Kiehr, Sopran Ruggiero: Romain Bockler, Bariton Melissa: Sarah Breton, Mezzosopran Und andere Concerto Soave, Cembalo, Orgel und Leitung: Jean-Marc Aymes Aufnahme aus dem Kulturzentrum Herne im Rahmen der "Tage Alter Musik in Herne"

Hörspieltipp

Heute, 08:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

Kinderhörspiel Hundediebe Von Gabriele Herzog Ab 8 Jahre Regie: Klaus-Michael Klingsporn Komposition: Lexa A. Thomas Mit: Lili Zahavi, Uri Zahavi, Claudia Mischke, Axel Wandtke, Nana Spier, Christian Gaul, Tom Quaas Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2004 Länge: 41"30 Moderation: Ulrike Jährling Anne und Philipp finden im Garten einen Hund und wollen ihn unbedingt behalten. Anne und Philipp sind Geschwister. Sie ist zehn, er ist elf Jahre alt und die beiden streiten sich von früh bis spät. Eines Tages finden sie in ihrem Garten einen Hund. Er sieht lieb aus und ist so zutraulich, dass er gar nicht wieder weglaufen will. Die beiden verlieben sich in den Hund und tun alles dafür, dass er bei ihnen bleiben darf. Doch als die Mutter am Hundehalsband die Adresse der Besitzerin findet, besteht sie darauf, dass der Hund zurückgebracht wird. Anne und Philipp sind entsetzt, wie böse die Besitzerin den Hund behandelt. Und sie beschließen: Dort darf der Hund nicht bleiben, irgendetwas muss ihnen einfallen, so einig waren sich die beiden noch nie. Gabriele Herzog studierte Theaterwissenschaften in Leipzig, lebt als freie Autorin in Berlin, schreibt Prosa, Texte für Film, Fernsehen und Hörfunk.

Featuretipp

Heute, 07:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kakadu für Frühaufsteher

Feature Iss! Deinen! Brokkoli! Was sind Vitamine und wie sehen sie aus? Von Nadine Querfurth Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020 Moderation: Ulrike Jährling Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckte der britische Forscher Frederick Gowland Hopkins neue Stoffe im menschlichen Körper. Er nannte sie die "Vitamine". 13 verschiedene haben wir Menschen in unserem Körper. Jedenfalls, wenn wir genug Obst, Gemüse, Nüsse, Eier und Milchprodukte essen. Warum sind sie so wichtig? Und wie sehen sie aus?

Podcast

Deutschlandfunk

Herr Rossi und die kalte Kernfusion - Fusionsreaktor im Mini-Format

Der Italiener Andrea Rossi präsentierte 2011 eine vermeintlich bahnbrechende Erfindung: ein Gerät, das Energie durch Verschmelzung von Atomkernen erzeugen sollte. Die Fachwelt war misstrauisch, denn an der 'kalten Fusion' hatten sich schon andere die Finger verbrannt. Die Skepsis war berechtigt. www.deutschlandfunk.de, Themenportal Forschung aktuell: Tolle Idee! - Was wurde daraus?

Hören

Hörspiel-Download

Audible

Krieg der Zeiten

Der fünfzehnjährige Kire wächst 1944 in den Pommerellen auf. Durch die Liebe zu allen Dingen kann Kire mit Pflanzen und Tieren sprechen und er hat die Gabe, mit Hilfe seiner starken Fantasie, in die gute alte Zeit reisen zu können. Doch die Schatten des Krieges werden immer bedrohlicher und holen Freunde, geliebte Familienmitglieder, seine Fantasie und damit auch seine Kindheit. Eine geheime Gilde von Meistererzählern will Kire aufgrund seiner Begabung vor dem Krieg retten und schickt den jungen Meistererzähler Flint als Dorf-Postbooten getarnt, den Auserwählten in die Gilde zu holen. Doch das geht gründlich schief, denn Kire ist nicht der einzige in seiner Familie, der durch die Zeit reisen kann. Sein Bruder, seine Großmutter und er selbst versuchen aus der Zukunft kommend, Kires Kindheit zu erhalten und seine Vergangenheit zu ändern - was fatale Folgen hat...

Hören