Hörspiele im Radio

Hörspiele

Samstag 09:00 Uhr MDR KULTUR

Der Flaschensammler - Vom Leben nach dem Scheitern

Von Karsten Kretzer (Wiederholung) Ralfs Revier ist die Partymeile einer deutschen Großstadt - sein Werkzeug eine Taschenlampe zum Leuchten in die Kübel und ein Rollkoffer, in dem er das Leergut zum nächsten Getränkemarkt schleppt. Ralfs "Job" ist anstrengend, manchmal widerlich und alles andere als lukrativ. Die wenigen Cent pro Flasche summieren sich zwar, aber dennoch ist der "Verdienst" wie Ralf sagt "zum Leben zu wenig und zum Sterben zuviel." Ralf ist längst nicht der Einzige, der das Sammeln nutzt, um ein paar Euro zu verdienen. Nach Fußballspielen oder Volksfesten gibt es manchmal einen richtigen Run auf das Leergut. Die Konkurrenz hat in den letzten Jahren stark zugenommen und die öffentliche Aufmerksamkeit auch. Während manche Kommune Menschen wie Ralf am liebsten aus dem Stadtbild entfernen würde, erleichtern andere den Sammlern ihr Geschäft, indem sie Leergutringe an öffentliche Mülleimer schrauben. Und dann gibt es da noch die Internetportale, auf denen Sammler und Menschen mit viel Leergut zueinanderfinden. Karsten Kretzer stammt aus dem sächsischen Riesa. Er studierte Politikwissenschaft in Dresden und Berlin, wo er heute als Fernseh- und Hörfunkjournalist lebt. Regie: Matthias Seymer Produktion: MDR 2016 Sprecher: Raschid D. Sidgi Corinna Waldbauer - An- und Absage (29 Min.)

Samstag 14:00 Uhr Ö1

Ö1 Hörspiel

"Der Mann im Turm oder Das Geheimnis der Zeit". Von Andreas Sauter. Mit Thomas Sarbacher (Erzähler/Der Mann im Turm), Carolin Schär (Das Kind), Lena Drieschner (Die Frau), Fritz Fenne (Der Mann), Miro Maurer (Der Mann mit der grünen Krawatte/Ein Schaffner), Musik: Martin Bezzola, Tontechnik: Franz Baumann und Björn Müller Regie: Andreas Sauter (SRF 2020) Die Liebe ist zwei Menschen abhandengekommen und eine Familie droht zu zerfallen. Ein Mann und eine Frau sehnen sich die Liebe von einst zurück und ihr gemeinsames Kind träumt sich einen "Wächter der Zeit" herbei, der all seine Fragen beantworten soll. Das Kind beobachtet den Wächter, wie er die Räder schmiert und ölt, wie er eine Feder ersetzt und dafür sorgt, dass die Zeit nicht stehen bleibt. Und die Fragen, die es dem Mann im Turm stellt, sind auch die Fragen seiner Eltern. Es ist ein Hörspiel, das sich die Zeit nimmt für die kleinsten Momente, die ein Leben entscheiden können: Momente, die still zu stehen scheinen, wenn zwei Menschen sich lieben. Und doch kann die Zeit nicht festgehalten werden und mit ihr vergeht auch der Liebesmoment. Der Schweizer Autor Andreas Sauter zeichnet auf berührende Weise die kindliche Auseinandersetzung mit der Welt der Erwachsenen, dem Rätsel der Veränderung und dem Geheimnis der Zeit. Martin Bezzolas Musik- und Klangwelten übersetzen diesen ewigen Fortgang und die unaufhörlichen Umrundungen des Zeigers auf dem Ziffernblatt in ein unmittelbares Hörerlebnis. Andreas Sauter wurde 1974 in Zürich geboren. Er studierte Szenisches Schreiben an der Hochschule der Künste in Berlin und arbeitet als Autor und Regisseur für Theater, Film und Hörspiel. "Der Mann im Turm oder Das Geheimnis der Zeit" ist Sauters neustes Hörspiel und wurde 2020 vom Schweizer Radio und Fernsehen produziert.

Samstag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Der Name der Rose (4/4) Die Kraft von tausend Skorpionen Von Umberto Eco Aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber Mit Heinz Moog, Christian Schulz, Pinkas Braun, Helmut Stange, Manfred Steffen, Wolfgang Reichmann, Lukas Amann, Ernst Jacobi, Rolf Boysen, Paul Hoffmann und Stefan Wigger Komposition: Peter Zwetkoff Regie: Otto Düben BR/SWF/NDR 1986 Remigius von Varagine wird auf Geheiß von Inquisitor Bernard Gui festgenommen: Die Verhöre ergeben, dass der Kellermeister zur ketzerischen Sekte des Fra Dolcine gehörte. Er und die junge Frau, die sich an Remigius verkaufte und auch mit Adson zusammen war, sollen auf dem Scheiterhaufen enden. Benno von Uppsala, bekannt als hoffnungsloser Büchernarr, entdeckt das geheimnisumwitterte Buch und bringt es dem Bibliothekar Malachias zurück. Dieser ernennt Benno zu seinem Gehilfen - einen Tag bevor er während der Frühmesse schwankend zusammenbricht und stirbt. Auch Malachias" Leiche hat schwarze Fingerkuppen und eine schwarze Zunge. Adson und William gelingt es, in den geheimen Bereich der Bibliothek vorzudringen, wo sie auf die Person treffen, die in der Abtei seit Jahrzehnten im Geheimen die Fäden zieht. Für alle bisherigen Morde verantwortlich, ist sie überzeugt davon, selbst nur das Werkzeug eines göttlichen Plans zu sein. Endlich wird auch das Geheimnis des Buches enthüllt, das nicht nur "seltsam", sondern auch giftig ist. Beim Versuch Williams, dem mörderischen Greis das Buch zu entwenden, fängt die Bibliothek Feuer. Nach drei Tagen und Nächten Brand ist die Abtei vollständig zerstört. "Die Wahrheit verbirgt sich im Rätsel" heißt im Roman ein Leitsatz, der hier dreierlei bedeutet: ein theologisches Credo, die Methode des auf Zeichen erpichten Semiotikprofessors Eco und das Muster des auf Indizien angewiesenen Krimis. Die Hörspielproduktion des Bayerischen Rundfunks krönt die Vielschichtigkeit mit einem musikalischen Zeichensystem." (Eva-Maria Lenz, SZ, Juni 2002)

Samstag 17:04 Uhr WDR5

Krimi am Samstag

Der verbotene Ort (2/3) Von Fred Vargas Adamsberg auf den Spuren von Dracula Übersetzung aus dem Französischen: Waltraud Schwarze Komposition: Haarmann Adamsberg: Volker Risch Danglard: Peter Fricke Josselin: Matthias Ponnier Zerk: Daniel Wiemer Estalere: Fabian Sattler Retancourt: Gabriele Blum Lamarre: Heinrich Giskes Mordent: Wolfgang Rüter Noel: Paul Faßnacht Froissy: Sigrid Burkholder Voisenet: Jochen Kolenda Veyrenc: Christian Redl Emile: Tommi Piper Lucio: Hans Schulze Clyde-Fox: Steve Hudson Clems: Pierre Shrady Dr. Lovoisier: Matthias Haase Vlad: Carlo Ljubek Arandjel: Horst Sachtleben Bosko: Boris Gajic Danica: Zeljka Preksavec Dinh: Hüseyin Michael Cirpici Dr. Romain: Klaus Herm Helene: Janina Sachau Mme Bourland: Barbara Ratthey Nolet: Claus-Dieter Clausnitzer Pierre: Michael-Che Koch Radstock: Tom Zahner Thalberg: Georg Marin Vukasin: Danilo Gajic Weill: Jürgen Thormann Regie: Frank-Erich Hübner Produktion: WDR 2009

Samstag 19:04 Uhr WDR5

WDR 5 Kinderhörspiel

Wiedersehen mit Herrn Bello (3/4) Gefangen Von Paul Maar Aus Hund wird Mensch, wird Hund Komposition: Mike Herting Regie: Petra Feldhoff und Philippe Brühl Produktion: WDR 2009

Samstag 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Krimi

Hoffnung ist Gift Nach dem Roman von Iain Levison Aus dem Englischen von Walter Goidinger Mit: Nico Holonics, Stefanie Eidt, Devid Striesow, Jörg Hartmann, Rainer Strecker, Anna Grisebach u. v. a. Musik: Andreas Bick Hörspielbearbeitung: Steffen Moratz Regie: Cordula Dickmeiß (Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020) Als die Polizei vor Jeff Suttons Tür steht, kann der Taxifahrer nicht fassen, was man ihm vorwirft: Er soll ein zwölfjähriges Mädchen entführt und vergewaltigt haben. Der angebliche Beweis: Fingerabdrücke im Apartment der Familie. Jeff Sutton wird in Untersuchungshaft genommen und landet zur eigenen Sicherheit im Todestrakt - denn als Vergewaltiger lebt es sich gefährlich. Robert, ein gefühlskalter Mörder, ist sein einziger Gefährte. Ausgerechnet er glaubt an Jeffs Unschuld. Aber glaubt Jeff selbst noch an Gerechtigkeit? Am Tag der Urteilsverkündung nimmt der Fall eine überraschende Wendung.

Samstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Hörspiel

5/6 und 6/6: «Kilroy was here» Hörspielserie von Robert Weber Kilroy ist wieder da - jetzt sogar in der Schweiz! Und mit ihm eine ganze Dynastie von Superschurken. Staffel 2 nimmt ihren Ausgang in einer Geiselnahme auf der Bilderberg-Konferenz in Genf. Ein irrwitziger Mix aus Fakten und Fiktion durch Verschwörungstheorien vieler Jahrhunderte. Kult!

Samstag 23:03 Uhr SWR2

SWR2 Ohne Limit

When weather was wildlife Hörspiel von Werner Cee Mit: Neville Tranter, Freddie Wadling, Adrian, Becky und Rachel Unthank, Stian Westerhuis, Hans Hollinger u. a. Komposition und Regie: Werner Cee (Produktion: SWR 2020) Alle reden vom Wetter, alle reden vom Klima - es ist Zeit, diesen Diskurs auch künstlerisch zu führen. Werner Cees Text-Musik-Hörstück, ausgezeichnet mit dem international renommierten Prix Italia 2020, bewegt sich entlang ambivalenter Utopien, in denen der Schönheit der Naturgesetze gehuldigt und die Härte der Naturkatastrophen ideologisch legitimiert wird. Oder das Projekt hybrider Naturbeherrschung in Angriff genommen wird, das von rituelle Beschwörung des Ätnas bis zu militärischem GeoEngeenering von Regenwolken reicht. Diese Themen überführt Cee in sinnlich-verstörende Klangkunst.

Freitag Sonntag